3 Tage Roadtrip nach Jervis Bay

Michi hatte ich vor ein paar Wochen über Facebook kennengelernt, als ich auf der Suche nach Travelmates war. Unsere Reisepläne passten leider nicht ganz zusammen. Spontan entschieden wir uns aber für einen kurzen Roadtrip nach Jervis Bay. Samstag Abend kam Michi aus Canberra nach Sydney und zusammen ging es in Michis Auto los. Einkaufen, Essen, Musik hören, quatschen und drei Stunden Autofahrt später kamen wir im dunkeln am Moona Moona Creek an. Wir entschieden uns dort am Strand im Auto zu übernachten.

Der Sonnenaufgang am nächsten Morgen ließ mich einfach nur staunen, so schön war er. Da wir beide wilde Kangurus streicheln wollten, fuhren wir weitere 1 1/2h bis zum Pebbly Beach. Der Abstecher lohnte sich. Die Kangurus waren sehr zutraulich und der Strand war auch schön.

Moona Moona Creek

Pebbly Beach

Später fuhren wir wieder zurück richtung Moona Moona Creek und verbrachten den Nachmittag am Hyams Beach. So weißen Sand hatte ich noch nie gesehen und das Wasser schimmerte türkis und war so klar, dass man metertief auf den Grund schauen konnte. Abends übernachteten wir wieder am Moona Moona Creek bevor es am nächsten Tag zu dem Figure 8 Pool und am Stanwell Tops Lookout vorbei zurück nach Sydney und für Michi nach Canberra ging.

Hyams Beach

Weg zum Figure 8 Pool und Stanwell Tops Lookout

Der Tag in Jervis Bay war einfach perfekt: Sonnenaufgang am Strand, wilde Kangurus streicheln, schwimmen und Drohne fliegen am Hyams Beach und nicht zu vergessen die Delfine, die dort am Strand lang schwimmten. Den Abend mit billigem Wein und gegrilltem Hühnchen ausklingen lassen. Besser hätte es nicht sein können. Das war DER Tag, an dem ich wusste: Ich bin hier. Ich bin angekommen.

Keine Kommentare

Deinen Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.